Zur Navigation springen. Zum Inhalt springen.

Logo des Frauennotrufes: Ein Frauenzeichen, in dessen eine stilisierte Hand einen Telefonhörer hält.Notruf und Beratung für vergewaltigte Frauen und Mädchen in Mainz e.V.
Fachstelle zum Thema sexualisierte Gewalt
Telefon: 0 61 31 - 22 12 13
Info-Kampagne: Fiese Drogen im Glas
Ko-Tropfen - fiese Drogen im Glas
KO-Tropfen - Video-Clip
Achtung: Der Notruf zieht um
Navigation
Inhalt
Zu sehen ist ein Kleid, das aus Zeitungsausschnitten über Missbrauch genäht ist. Es hängt auf einem Bügel. Objekt: Gundula Prinz

Informationen für Frauen

Ist es normal, wie ich mich verhalte?

Nach einer Vergewaltigung

Mädchen und Frauen reagieren auf eine Vergewaltigung, auf einen sexuellen Missbrauch oder andere Formen von sexualisierter Gewalt so unterschiedlich, wie sie in ihrer Persönlichkeit verschieden sind. Sexualisierte Gewalt bedeutet aber immer und für jede Frau eine massive Persönlichkeitsverletzung, die zu einer langanhaltenden Traumatisierung führen kann.

Betroffene einer Vergewaltigung befinden sich nach der Tat in einem psychischen Zustand, der mit einem Schock vergleichbar ist. Dieser dauert häufig mehrere Tage an. Manche Frauen fühlen sich von ihrer Umwelt und sich selbst entfremdet, ihr bisheriges Leben scheint nicht mehr zu existieren.

Die meisten Mädchen und Frauen durchleben eine Zeit der Desorientierung. Sie versuchen, das Geschehene zu begreifen und die Kontrolle über ihr Leben wiederzuerlangen. Doch trotz des Versuches, in den Alltag zurückzukehren, leiden viele Frauen über Monate und Jahre hinweg unter den Folgen der Vergewaltigung. Die Folgen und psychischen Symptome sind vielfältig.

Nach einem sexuellen Missbrauch in der Kindheit

Die Auswirkungen sexuellen Missbrauchs differieren sowohl hinsichtlich der Art der Folgen als auch bezüglich des Schweregrades. Die Dauer des Missbrauchs, das Alter des Kindes zur Tatzeit und die Art der Gewaltanwendung sind Beispiele für Variablen, die sich auf die Folgen auswirken.

Wesentlich ist jedoch die individuelle Persönlichkeit. Für viele Betroffene sind auch einmalige Missbrauchshandlungen ohne direkten Körperkontakt zum Täter - z. B. das Zeigen eines Pornovideos - mit gravierenden Folgen verbunden.

Es kann also nicht von der Art der Missbrauchshandlung auf die Folgen bzw. die Schwere der Folgen geschlossen werden. Das heißt, die Folgen des sexuellen Missbrauchs sind sehr unterschiedlich und vielfältig und sie bestehen meistens nicht nur kurzfristig, sondern die Betroffenen leiden bis ins Erwachsenenalter darunter.